„Den Leib soll man nicht schlechter behandeln als die Seele.“

Hippokrates

Philosophie

Spezialist – NICHT Generalist

Bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2017 in London wurden unter anderem folgende Leistungen erzielt:

100-Meter-Lauf

9,92 Sekunden
Athlet: Justin Gatlin

10,70 Sekunden
Athlet: Kevin Mayer

110-Meter-Hürdenlauf

13,04 Sekunden
Athlet: Omar McLeod

13,75 Sekunden
Athlet: Kevin Mayer

Kugelstoßen

22,03 Meter
Athlet: Thomas Walsh

15,72 Meter
Athlet: Kevin Mayer

Weitsprung

8,48 Meter
Athlet: Luvo Manyonga

7,52 Meter
Athlet: Kevin Mayer


Die genannten Athleten haben eines gemeinsam:
Sie wurden alle Weltmeister. Was aber unterscheidet sie?
Kevin Mayer ist Zehnkämpfer – ein Generalist; Gatlin, McLeod,
Walsh und Manyonga hingegen sind Spezialisten.

Ähnlich wie der Zehnkämpfer in der Leichtathletik beschäftigen sich die ca. 86.300 Steuerberater und Steuerberaterinnen in Deutschland1 mit mehreren „Disziplinen“ in Gestalt verschiedenster Branchen, nur 1932 von ihnen sind Fachberater für den Heilberufebereich (IFU/ISM gGmbH) und damit Experten in der steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung von Ärzten, Zahnärzten, Heilpraktikern, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und anderen Heil- und Heilhilfsberufen.

Das mit der Zusatzqualifikation erworbene Wissen, die im Antrag auf Verleihung der Fachberaterbezeichnung eingegangene laufende Fortbildungsverpflichtung und die Konzentration auf den Heilberufesektor sind die Basis für Ihre erfolgreiche Betreuung.


Ich kenne die aktuellen Entwicklungen sowohl in der Steuer- als auch in der Gesundheitspolitik und halte Ihnen so den Rücken frei – damit Sie mehr Zeit für sich und Ihre Patienten haben.

Bauen Sie auf das Know-how eines Spezialisten!


1 Stand 01.01.2010 (einschließlich Steuerberatungsgesellschaften)
2 Stand 30.11.2010